Info

Wer von uns kennt sie nicht die unliebsamen Rückenbeschwerden, die angeblich eine Folge von ,, Abnützungen, Wachstumsbeschwerden, Alterserscheinungen oder Durchzug‘‘ sind.  Uns wird meistens  vermittelt, dass dagegen   nur Tabletten, Spritzen  manchmal sogar  nur noch eine Operation helfen kann.

Bloss nicht bewegen wenn man Rückenweh hat, sich schonen wenn es ziept und kneift, dass sind die Verhaltensregeln, die uns langläufig so beigebracht wurden.  Bloss nicht an der Wirbelsäule behandeln, so lernt man es in fast allen Massage Ausbildungen. Nach Unfällen sicher richtig, da muss erst abgeklärt werden was genau zu Schaden gekommen ist, aber bei Schmerzen durch verschobene  Wirbel  müssen wir nicht diese Schonhaltung einnehmen. Wir sollten vielmehr  darum bemüht sein die Ursache für unsere Beschwerden zu  finden und zu  beheben!

Mit Vor- und Umsicht zu behandeln  versteht sich hierbei von selbst. Mit Gefühl und Übung ist es durchaus möglich blockierte Wirbel zu finden und sie mittels der richtigen Technik wieder in ihre ursprüngliche Lage zu bringen. Natürlich gibt es auch bei dieser Methode keine Garantie auf Besserung oder vollständige Beschwerdefreiheit, doch konnte ich die meisten meiner ,,Patienten‘‘, sogenannte ,,hoffnungslose Fälle‘‘,  nach wenigen Sitzungen schmerzfrei  entlassen.

Menschen mit  Rückenschmerzen aller Art, Kopfschmerzen, Migräne, Tennisarm oder Kribbeln in den Fingern,  Folgebeschwerden nach Schleudertrauma, Hüft Knie-und Schulterschmerzen, Ischias und Hexenschuss, konnte und kann mittels der Dorn Methode und der Behandlung der Triggerpoints, nachhaltig und ohne chemische oder operativer Keule geholfen werden.

Bei der Dornmethode handelt es sich um ein Verfahren der Naturheilkunde, das von der Schulmedizin nicht anerkannt  ist. Sie wurden, in den siebziger Jahren, von Dieter Dorn aus der alten Methode des Einrenkens  weiterentwickelt. Die ,,Einrenker‘‘ oder ,,Einrichter‘‘ oder wie sie auch immer genannt werden, gab und gibt es noch heute überall in den ländlichen Gegenden dieser Welt. Dieter Dorn gebührt der Dank für die Weiterentwicklung und Verbreitung, seiner inzwischen in ganz Europa praktizierten Methode. Die Grundbegriffe sind in jeder Behandlung die gleichen, jedoch variiert jeder Therapeut seine Behandlungsart, bereichert sie mit seinen Kenntnissen und Talenten und lässt die Methode so wachsen und gedeihen.